Mit der 4. Ausgabe des SMART CITY LOGISTIK Kongresses wird der unmittelbare Austausch zwischen Herstellern, Anwendern und Wissenschaftlern untereinander sowie mit Interessierten ohne eigene Erfahrungen mit Elektronutzfahrzeugen weiter gefördert und der wirtschaftliche Einsatz von Elektromobilität aus verschiedenen Perspektiven betrachtet.

Einen Schwerpunkt des Kongresses bildet die erstmalige öffentliche Vorstellung des neuen Forschungsprojektes SMART DISTRIBUTION LOGISTK, welches die Organisation der gesamten elektromobilen Verteilkette am Beispiel der Medienlogistik beleuchtet.

Die Distributionslogistik von Medien, wie Zeitungen, Zeitschriften und Bücher, von ihrem Druck bis zum Leser wandelt sich, denn die Branche erweitert ihr Angebot durch komplementäre Leistungen, wie Zustellung von Postsendungen oder Werbematerialien und steht vor großen Herausforderungen durch den demografischen Wandel, Mindestlöhne und den Rückgang von Auflagen im Print-Bereich.

In diesem Spannungsfeld ermöglicht der Einsatz elektrisch betriebener Fahrzeuge die Optimierung der Zustellprozesse. Eine intelligente Systemlösung soll dabei die TCO (Total Cost of Ownership) der Fahrzeuge und speziell der Elektrofahrzeuge senken, so dass diese ab dem ersten Einsatzjahr wirtschaftlich sind. Nutznießer sollen später sowohl die Medien- als auch die Pharmalogistik sowie weitere Logistikbranchen sein.

Durch den Kongress trägt das Konsortium dazu bei, die Akzeptanz und Entwicklung von Elektromobilität im gewerblichen Bereich weiter voranzutreiben. Gern möchten wir Sie zum Kongress einladen, welcher zugleich das öffentliche Kick-Off des Projektes ist. Neben Interessanten Vorträgen und ausgestellten Fahrzeugen vom elektrisch betriebenen Lastenrad bis hin zum 18 Tonnen e-LKW planen wir für Sie ein Pressegespräch.

Termin: Mittwoch, 13. September 10:00 – 19:00 Uhr und Donnerstag, 14. September von 09:30 – 16:00 Uhr
Ort: Schloss Etterburg, Am Schloss 1, 99439 Ettersburg
Pressegespräch: 13. September, 12:00 Uhr 

Informationen zum Projekt                                          

Die Branche der Medienlogistik befindet sich seit einigen Jahren im Umbruch und strukturiert im Zuge dessen auch ihre Geschäftsprozesse grundlegend um. Das eröffnet die Chance, verschiedene Elektro-Transportfahrzeuge mit Hilfe intelligenter Planung von Anfang an kostenoptimiert in Logistikprozesse zu integrieren. Aufbauend auf den Ergebnissen des Projektes „SMART CITY LOGISTIK Erfurt“ verfolgt das Projekt SMART DISTRIBUTION LOGISTIK (SDL) deshalb das Ziel, Elektrofahrzeuge in der Medienlogistik vom ersten Jahr an wirtschaftlich einzusetzen. Es entwickelt eine lernfähige IKT-Systemplattform, über die in Feldversuchen der Einsatz von mindestens 40 Elektrofahrzeugen für die Zustellung von Zeitungen, Werbematerialien und Post in drei gemischten Flotten geplant, gesteuert und ganzheitlich optimiert wird.

Das Thüringer Konsortium hatte, nach der erfolgreichen Bewerbung im Technologiewett-bewerb „IKT für Elektromobilität III“ des Bundeswirtschaftsministeriums, im Mai 2017 seine Projektarbeit aufgenommen und damit verbunden eine Förderzusage in Höhe von ca. 4 Millionen Euro für die kommenden drei Jahre zur Umsetzung der Entwicklungsidee erhalten. Das Gesamtvolumen des Projektes umfasst knapp 7 Millionen Euro.

SMART DISTRIBUTION LOGISTIK ist eines von 14 Projekten des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Forschungsprogramms „IKT für Elektromobilität III: Einbindung von gewerblichen Elektrofahrzeugen in Logistik-, Energie- und Mobilitätsinfrastrukturen“. Das BMWi setzt durch das Programm die Forschungsaktivitäten im Bereich der gewerblichen Nutzung der Elektromobilität fort.

 

Konsortialpartner

DAKO GmbH (Konsortialführung) • EPSa Elektronik & Präzisionsbau Saalfeld GmbH • Friedrich-Schiller-Universität Jena • Fachhochschule Erfurt • eLOG Systembetrieb GmbH • Sächsische Zeitung GmbH, • LVZ Logistik GmbH